Hochzeiten und Musikwünsche - Wie ich damit umgehe



Auf jeder Hochzeit gibt es immer diesen einen Gast, der zu mir ans Pult kommt und fragt, ob ich denn auch Musikwünsche entgegen nehmen würde. Und immer wieder finde ich diese Frage wirklich seltsam, weil das eigentlich jeder Hochzeits DJ machen sollte. Denn im Gegensatz zur Clubszene, wo das Programm schon Tage vorher vorgegeben ist, ermutige ich die Gäste schon während des Dinners mir ein paar Wünsche zu nennen, sodass ich diese später in die Party mit einbauen kann und sehe, zu welchen Genres die Gäste am Abend tanzen möchten. Und dennoch gibt es ein paar Go- und No Go Regeln, wenn man sich einen Song bei mir wünschen möchte.


Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und so auch bei der Musikrichtung. Wollt ihr lieber die aktuellen House-Songs, deutschen Hip Hop oder doch von allem etwas? Denn was auf euer Hochzeit gespielt wird, solltet ihr als Brautpaar selbst entscheiden. Doch woher weiß ich als DJ, welche Musik-Genres ihr hören möchtet und welche nicht? Ganz einfach: durch meinen Musikwunschbogen! Aber dennoch braucht ihr keine Angst haben und sofort loslegen eure Musiksammlung oder Spotify-Listen durchzustöbern! Denn wenn der Bogen zwei Wochen vor der Hochzeit bei mir eingegangen ist, dann bin ich wunschlos glücklich und habe so genügend Zeit eure Songs vorzubereiten und mich bei Fragen melden zu können.


Aber Achtung: Es ist dennoch nicht gut das musikalische Korsett des Abends zu straff zu ziehen, weil eine gewisse Spannungskurve sehr wichtig für die Party ist. Und dazu gehört es eben auch, dass ich nicht gleich die besten Hits raus haue und dann sage: "...Und jetzt?" Als mein Brautpaar müsst ihr mir soweit vertrauen, dass ich eure Wunschliste über den Abend verteilt unterbringe. Denn um den roten Faden musikalisch wie von der Geschwindigkeit am Laufen zu halten, muss ich mir manchmal auch eine kleine Brücke bauen, um so zu euren Genre zu kommen. Genießt daher lieber die Feier und gebt mir Zeit, um den richtigen Moment für euren Song zu finden.



In der derzeitigen Situation wo Corona die Hochzeitssaison fest in den Händen hält, ist es aufgrund der Kontaktbeschränkungen wieder total angesagt, dass Brautpaare den Gästen die Möglichkeit gegeben, vorab Musikwünsche zu äußern. Dabei werden am Hochzeitstag Musikwunschkarten ausgeteilt, um z.B. die 3 Lieblingssongs aufzuschreiben. Doch gebe ich bei solchen Karten immer eines zu bedenken. 100 Gäste sind im Schnitt 180 Songs (denn nicht jeder Gast äußert seine Wunsch-Songs) wobei so in Summe dann vier bis sechs Stunden Musik zusammen kommen können. Dies schränkt mich in der Flexibilität als Hochzeits DJ am Abend sehr weit ein und führt zusätzlich dazu, dass ich mich aufgrund der ganzen Karten nicht mehr auf die Tanzfläche konzentrieren kann.


Sowie gibt es einen neuen Trend, wo DJ's sich über eine App mit den Gästen direkt verbinden können und so die Wünsche auf's Handy bekommen. Aber möchte man wirklich, dass ein DJ beim Mixen oder die Gäste die ganze Zeit auf's Handy schauen? Sicherlich nicht. Diese beiden Methoden sind eben ein zweischneidiges Schwert, weil es auf der einen Seite bequem für den Gast erscheint, aber auf der anderen Seite der Kontakt zwischen DJ und Gast fehlt. Denn nur beim direkten Kontakt kann man sagen, dass dieser Song eben nicht mit den Wünschen des Brautpaares übereinstimmen. Und so gern man auch Musik aus dem Bierkönig hört, soll man nicht enttäuscht sein, wenn man ihn vertrösten muss, das diese Songs auf der No Go Liste des Brautpaares stehen und definitiv nicht laufen werden.



Ein DJ ist eben ein künstlerischer Darsteller und keine lebende Jukebox. Und obwohl ich die Musikwünsche relativ schnell mit einbauen werde, wird dies oft nicht jukeboxmäßig direkt nach dem nächsten Song passieren. Denn dies mache ich aus einen Grund: "Ich möchte nicht Fremdgesteuert werden". Ich möchte die Gäste nicht motivieren, nochmal und nochmal und nochmal zu kommen, weil ich den Song ja immer direkt spiele. Denn wenn gerade “Sing Hallelujah” von Dr. Alban läuft, die Tanzfläche voll ist und man “Jein” von Fettes Brot hören möchte, dann ist es gut möglich, dass man bis zur nächsten Hip-Hop Runde warten muss, um den Song zu hören. Ich sehe mich hier aber auf jeden Fall als Dienstleister und versuche die Wünsche immer einzubringen.

Der direkte Draht zu mir.

Für alle, die es persönlicher mögen.

Mail: info@djcapsteven.de

Telefon: 0176/ 217 286 46

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Für diese fremden Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Sollten uns Rechtsverletzungen bekannt werden, werden wir die entsprechende Verlinkung umgehend entfernen. Spotify und die Spotify-Logos sind Markenzeichen der Spotify-Group. Durch die Nutzung können ggf. Kosten anfallen.